Elternblog und wie wir personalisierte Aufkleber ausprobiert haben

Es ist nicht einfach, ein Elternteil zu sein. Unsere 5-jährige hasst es ihre Haare gebürstet zu bekommen. Jeden Morgen ist es derselbe Kampf. In der Tat, genau wie viele andere Kinder findet sie viele Dinge langweilig, insbesondere Zähneputzen oder Regenjacken zu tragen. Es ist frustrierend, nur wie können wir langweilige Dinge für Kinder ansprechender gestalten? Eine Mami-Freundin hat mir empfohlen, dass wir personalisierte Aufkleber ausprobieren sollten. Was für eine großartige Idee! Wir haben das direkt umgesetzt und ich finde, es hat bei uns sehr gut funktioniert. Wenn ihr es nicht glaubt, dann seht euch am Besten einfach selbst dieses Video an!

Youtube ↗

3 einfache Schritte, wie man langweilige Dinge interessant und lustig für Kinder machen kann

  1. Öffnet www.stickerella.ch – Ihr findet dort Aufkleber für jede Altersgruppe.
  2. Bindet eure Kinder mit ein – bittet sie auszusuchen, welche Aufkleber sie mögen und lasst sie diese anpassen, wie sie möchten.
  3. Lasst sie die Sticker auf alle Dinge kleben, die sie langweilig finden – Haarbürsten, Zahnpastatuben, Wasserflaschen, etc.

Namensschilder können nicht nur dazu führen, dass eure Kinder Dinge lieben, die sie zuvor gehasst haben, sondern auch dazu, dass sie manche Dinge einfach noch mehr mögen!

Kinder stickers Ideas auf Family First

Übrigens, diesen Monat könnt ihr einen von drei Gutscheinen gewinnen, die von Stickerella angeboten werden. Folge diesem Link, um herauszufinden, wie du gewinnen kannst!


Aktuelle Events für Kids

Das könnte dich auch interessieren

  • Swiss Mama in the Philippines

    Schweizer Mami auf den Philippinen

    Es mag eine verrückte Entscheidung sein, dass manche Leute ihren Job aufgeben, ihre Wohnung aufgeben und mit einem kleinen Kind nach Asien auswandern. Aber für einige ist es eine Möglichkeit, weiter zu reisen, anderen Kulturen zu begegnen und sogar ihre Wurzeln wiederzufinden. Wie ist es, eine Schweizer Mami auf den Philippinen zu sein? Michelle aus Zürich erzählt unten ihre Geschichte.… Weiterlesen 

  • Elena Habicher Influencer in Beobachter Magazine

    Influencer ist mein Job: eine Titelgeschichte über Schweizer Influencer im Beobachter

    Dieser Beitrag auf Wenn ich noch gestern den Begriff nicht wirklich mochte, sage ich heute: "Influencer ist mein Job". Lest ihr die ganze Titelgeschichte «Die Welt der Influencer – ein Milliardengeschäft» im aktuellen Beobachter (20. Juli 2018, Ausgabe Nr. 15, Artikel von Anina Frischknecht und Nils Hänggi) über andere Schweizer Influencer und mich. Zitate: "...Die gebürtige Tadschikin lebt im Zürcher Kreis 5.… Weiterlesen 

  • Mamablog und wie wir Geldsparen mit Kindern spielen

    Ein Wunsch oder wie wir Geldsparen spielen

    Wenn ihr an die Zukunft eurer Kinder denkt, könnt ihr eventuell nicht anders, als auch darüber nachzudenken, wie sie mit Geld umgehen werden. Als Eltern fühlt ihr wahrscheinlich den Druck, euer Bestes zu geben, um eure Kinder bezüglich Geld und den richtigen Umgang damit zu unterrichten. Und das ist keine leichte Aufgabe, da das Geld noch zu abstrakt für sie… Weiterlesen