Ich konnte mir nie vorstellen, dass ich als Mama Bloggerin einmal nominiert werden würden, aber wie aufregend ist es, dass Family First aufgefallen ist und für den Liebster Award nominiert! Ich bin vielleicht keine perfekte Mama, und vielleicht kein ausgezeichneter Blogger, ich versuche einfach, Kontakt zu anderen Eltern wie mir zu bekommen und sie durch meine Website zu inspirieren. 

MR: Wie entstand die Idee zu Family First?
FF: Es ist ein langer Prozess gewesen. Die Phase begann vor rund einem Jahr, wo ich eine neue Richtung in meinem Berufsleben eingeschlagen habe, um mein kreatives und unternehmerisches Potenzial nutzen könnte. Ich hatte bereits im Bereich Medien gearbeitet und war schon immer von Zeitschriften und Stadt Guides aller Art begeistert. Aber es gab noch eine andere Sache, welches mich als Elternteil bedrückte. Es gab zahlreiche Familien Blogs und Event-Kalender, aber keine Art Stadtführer, welcher viel mehr Ressourcen bieten würde, als das was bereits für die Kinder in der Stadt angeboten wurde. Also habe ich beschlossen, diese beiden Dinge zu kombinieren und hier sind wir! Ich bin im Moment am Beginn meiner Projektentwicklung, jedoch gibt es noch viel daran zu arbeiten.

MR: Wie oft bloggst du?
FF: Family First ist in 3 Teile unterteilt – den Eventkalender, das Adressenverzeichnis und den Blog mit Artikeln, Reviews und Tipps. Um den Blick auf das Wesentliche nicht zu verlieren und alle drei Teile gut am Laufen zu halten plane ich meine Artikel immer Monate voraus und arbeitet manchmal an mehreren gleichzeitig. Ich versuche mindestens einmal pro Woche etwas zu posten.

MR: Du stammst ursprünglich aus Tadschikistan. Was hat dich in die Schweiz gebracht?
FF: Ja, aus dem wunderschönen Zentralasien mit ganz viel Liebe natürlich! Ich kann nur einem glücklichen Zufall dafür danken, dass ich den Mann meines Lebens gefunden habe, mit dem ich mich in der Schweiz niedergelassen habe und mit dem ich jetzt schon seit 12 Jahren glücklich lebe.

MR: Deutsch ist nicht deine Muttersprache. Schreibst du die deutschen Einträge trotzdem selbst?
FF: Es ist nicht einfach, aber es ist wichtig, dass Family First auf Deutsch und Englisch ist, um sowohl die Menschen aus der Region, als auch Expats zu erreichen und sie miteinander zu verbinden – schließlich geht es ganz um ihre Kinder und nicht um die Sprache, die sie sprechen. Ich schreibe meine Texte zuerst auf Englisch und dann übersetze sie auf Deutsch.

MR: Deine Tochter wächst 3-sprachig auf – vor welche Herausforderungen stellt dich das?
FF: In unserer Familie hat jeder seine eigene Sprache, was manchmal nicht einfach ist, aber es ist mir einfach sehr wichtig, dass meine Tochter komplett integriert ist und ich bin froh, dass Schweizerdeutsch ihre Muttersprache ist.

MR: Welches ist dein Lieblingsort in Zürich?
FF: Mein Lieblingsort in Zürich ist Zürich! Ich liebe diese Stadt total; mit allen Orten und Menschen darin. Ich verbringe gerne Zeit in unserem Viertel, dem Kreis 5, weil mich das städtische Leben inspiriert und mir unglaublich viel Energie gibt und außerdem eine tolle Gegend für Aktivitäten mit Kindern ist.

#Zurich is the greatest place to raise the kids 🇨🇭 also #basel #bern #lucerne #geneva #zug #stgallen #schaffhausen #aarau #solothurn #lugano

Ein von City Guide 🇨🇭 Families Kids (@family_first_switzerland) gepostetes Foto am

MR: Und in der ganzen Schweiz?
FF: Das Land ist einfach zu schön, um es nicht als Ganzes zu lieben. Überall, wo man hin geht, wird man es lieben und denken, dass man seinen Lieblingsort nun gefunden hat. Aber um genau zu sein, würde ich sagen, dass eine meiner Lieblingsstädte in der Schweiz Luzern ist, weil ich mich dort wie im Urlaub fühle.

MR: Was kann ich an einem verregneten Nachmittag mit meinen Kindern machen?
FF: Es gibt so Vieles was man tun kann: von sportlichen Aktivitäten wie Innenspielplätzen bis hin zu ruhigeren Dingen wie Museums- oder Bibliotheksbesuchen. Mein persönlicher Tipp ist das Orell Fussli Zürich, welches einen kleinen Innenspielplatz, Tonnen von Büchern für meine Kleine und einen Starbucks für mich hat.

MR: Bist du eher Helikopter- oder Laisser Faire Mum?
FF: Haha! Ich bin etwas dazwischen. Ich bin eine emotionale Person, aber ich bin kein Helikopter, aber auch keine Laisser Fair Mama – ich denke, dass wenn man Kinder hat, es wichtig ist, ihnen zu zeigen, dass deine Entscheidungen, Worte und Verhalten auf gesundem Menschenverstand basieren und dass du Dinge locker nehmen kannst, es aber auch wichtig ist, mit den Kindern offen über Emotionen, Gefühle, Sorgen und Ängste zu sprechen.

Time to go to bed but first cacao self made 😋 #Zurichmom #swissmom #zurichwithkids

Ein von City Guide 🇨🇭 Families Kids (@family_first_switzerland) gepostetes Foto am


MR: Du bekommst bald ein zweites Baby. Was ist der optimale Altersabstand?
FF: Es gibt keinen perfekten Altersabstand, es ist einfach toll, wenn du ein zweites Kind haben willst oder vielleicht ein drittes, zu der Zeit, zu der du und dein Körper dafür bereit sind. Leider kann nicht jede Frau schwanger werden, wenn sie es möchte und es kann länger dauern. Das war bei mir auch so, aber jetzt fühlen sich 5 Jahre Altersabstand perfekt an.

MR: Wo können sich Schwangere in Zürich verwöhnen lassen?
FF: Oh, da gibt es Spas und Beauty Zentren die tolle Massagen und Anwendungen für Schwangere anbieten, aber für mich ist es wichtig, so aktiv wie möglich zu bleiben. Sport machen, schwimmen und wandern werden für jede Schwangere noch besser sein, als alle Spa Anwendungen.

Der Sinn des Liebster Award ist es, neue blogs vorzustellen und mehr über die Blogger selbst zu erfahren.Danke an Mama Rocks für diese tolle Nomination und deine herausfordernden Fragen. Jetzt kann ich bis zu 11 Blogger nominieren, aber ich habe 4 Mama Blogs aus der Schweiz gewählt und ihre Namen sind: 

  1. Happy Mum Blog
  2. Mom in Zurich
  3. Mama on the rocks
  4. Swiss Lark

Und hier, liebe Mamis, sind meine Fragen für Euch:

  1. Warum hast Du begonnen, zu bloggen?
  2. Wie oft bloggst du?
  3. Was sind weitere Interessensbereiche neben Deinem Blog-Thema?
  4. Welche drei Worte beschreiben Dich am besten?
  5. Welche Momente mit Deinem Kind findest Du am schönsten?
  6. Wie vereinbarst du Familie und Beruf/Blog? Hast du Tipps für uns?
  7. Was hast du dir ganz anders vorgestellt, bevor du Kinder hattest?
  8. Wie würdest du deinen Erziehungsstil beschreiben?
  9. Was sind eure Lieblingsempfehlungen für Unternehmungen?
  10. Was tust du am liebsten, wenn du mal ohne Kinder bist?
  11. Was wünscht Du Dir für’s nächste Jahr (im Bezug auf Deinen Blog oder generell)?

Ladies, danke für Eure Antworten! Bitte verlinkt diesen Post und gebt ihn an andere Bloggers da draußen weiter! 

Aktuelle Events für Kids

Das könnte dich auch interessieren

  • Mutter und Baby Geschenkideen auf Family First Schweiz

    Mutter und Baby Geschenkideen von RITUALS

    Wer weiß besser, was Mütter brauchen? Natürlich andere Mütter! Und wie wir wissen, das beste Geschenk, dass ihr einer Mutter machen könnt, ist etwas, was sie nur für sich selbst haben kann. Ein wenig Zeit, Momente der Entspannung und Erleichterung nach einem anstrengenden Tag mit den Kindern, ein kleines Ritual, dass sie immer wiederholen kann. Ohne Zweifel, die neue Produktlinie… Weiterlesen 

  • Winterthur mit Kindern erleben

    Top 10 – Winterthur mit Kindern erleben

    Wenn ihr in Winterthur lebt oder Winterthur mit Kindern erleben möchtet, dann kann unserer Liste, in der wir für euch 10 tolle Ausflugsideen in Winterthur zusammengestellt haben, hilfreich sein. Winterthur ist die zweitgrößte Stadt in der Region Zürich und hat für Kinder und Erwachsene viel zu bieten. 1. Das Swiss Science Center Technorama ist eine interaktive Attraktion besonders für Kinder. Es ist… Weiterlesen 

  • Mamablog und wie wir Geldsparen mit Kindern spielen

    Ein Wunsch oder wie wir Geldsparen spielen

    Wenn ihr an die Zukunft eurer Kinder denkt, könnt ihr eventuell nicht anders, als auch darüber nachzudenken, wie sie mit Geld umgehen werden. Als Eltern fühlt ihr wahrscheinlich den Druck, euer Bestes zu geben, um eure Kinder bezüglich Geld und den richtigen Umgang damit zu unterrichten. Und das ist keine leichte Aufgabe, da das Geld noch zu abstrakt für sie… Weiterlesen 

1 Empfohlen