Titel Die Sammlung zur Sammlung

Datum 23 Juni 2018, Samstag - 2 September 2018, Sonntag

Uhrzeit 10:00 - 18:00

Ort Kunsthaus Zug
Adresse Dorfstrasse 27, Zug, 6300, Zug

Zeitgenössische Interpretationen historischer Werke: Immer wieder hat das Kunsthaus Zug zeitgenössische Künstler eingeladen, sich mit der Sammlung auseinanderzusetzen und neue Werke im Dialog mit historischen Werken ihrer Wahl zu schaffen.

Im Sommer gilt es, einen Blick zurück und auch nach vorn zu werfen. Die Besucher sind von ihrer Zeitreise ins Wien nach der Jahrhundertwende in der Gegenwart angekommen. Während der Ausstellung soll die Schatzkammer zum Arbeitsort, zum Labor werden, wo flaniert, aber auch diskutiert wird. Die Sammlung nämlich hat keinen Staub angesetzt, sie hat sich im Gegenteil selber fortgeschrieben: Immer wieder hat das Kunsthaus Zug zeitgenössische Künstler dazu eingeladen, sich mit der Sammlung auseinanderzusetzen und neue Werke im Dialog mit historischen Werken ihrer Wahl zu schaffen. Es sind Arbeiten entstanden, die den alten Werken neue Impulse geben und sie beleben. Sie zeigen die Aktualität der kanonisierten Kunst und machen so ihre Allgemeingültigkeit sichtbar. Umgekehrt bekommt Neues eine historische Tiefe. Bethan Huws beispielsweise hat sich ein blaues Glas des Wiener Architekten und Designers Josef Hoffmann ausgesucht und dazu eine neuartige, grosse Glas-Licht-Arbeit entwickelt. Till Velten hat sich für die Geschichte des in die Schweiz emigrierten Wiener Industriellen Ferdinand Bloch-Bauer interessiert, dessen silbernes Rasierset genauso in der Kunsthaus-Sammlung zu finden ist wie eine Gruppe Entwurfszeichnungen für das berühmte Porträt-Gemälde seiner Gemahlin, die Goldene Adele von Gustav Klimt. Mit Werken von Heidulf Gerngross, Michael Kienzer, Pavel Pepperstein, Christoph Rütimann, Richard Tuttle und Heimo Zobernig ist also der Anfang gemacht für eine Sammlung zur Sammlung in freier Interpretation historischer Werke jenseits von kunsthistorischen Konventionen.

Passend dazu stellen Ilya und Emilia Kabakov ihr Projekt eines öffentlichen Sammlungsarchivs für das Kunsthaus Zug zur Diskussion: The Museum’s Archive ist eine geheimnisvolle, riesige Schatzkammer für Jung und Alt, wo Verborgenes für einige Augenblicke ans Licht kommt, um dann wieder abzutauchen ins schützende Dunkel des Archivs. Die architektonische Kunstinstallation stellt sich in den Dienst einer wichtigen Museumsaufgabe: Der Lagerung und Vermittlung von Kunst. Im Raum für die Besuchenden bekommen diese zudem Einblicke in die Vermittlungsprojekte zur Stiftung Sammlung Kamm seit deren Gründung und Beheimatung im Kunsthaus Zug 1998.

Kuratiert von Matthias Haldemann und Sandra Winiger.

Dienstag bis Freitag: 12:00 – 18:00 Uhr; Samstag, Sonntag: 10:00 – 17:00 Uhr

 

Website http://www.kunsthauszug.ch

Kontakt info@kunsthauszug.ch

Preis CHF 15.00 / 12.00

Aktivität Museen & Kino für Kinder

Kategorien Aktivitäten mit der ganzen Familie,

0
Veranstaltung herunterladen iCal

[dot_recommends]

Lade Karte....



Kommende Veranstaltungen:
  • Keine Veranstaltungen an diesem Ort