Wie man sich als Mutter eine kleine Auszeit von Zuhause gönnt

  • Deutsch
  • English

Könnt ihr euch vorstellen, einfach einmal abzuschalten, von Zuhause, der Arbeit, den Kindern und dem Mann, für eine ganze Woche? Ich hab genau das getan und bin eine Woche nach New York abgedüst und wisst ihr was? Ich habe es so genossen!

Ich habe super Essen gekostet, die wohl aufregendsten Straßen erkundet, wundervolle Menschen getroffen und den wohl schlechtesten Kaffee getrunken! Was ich ebenfalls getan habe, ist einfach mal zu reflektieren: über mich selbst, meine wundervollen Kinder und meinen Mann, meine persönlichen Ziele, meine Leidenschaften und Hoffnungen für die Zukunft, bis ich selbst das Gefühl verspürte wieder nach Hause zu wollen und all dies umzusetzen. Dieser Trip war so bereichernd.

Wenn ihr euch überwältigt fühlt von der Arbeit und von Zuhause, ihr das Gefühl habt nie Zeit für euch selbst zu finden, dann habe ich hier eine kleine Checkliste für euch, wie man sich als Mutter eine kleine Auszeit von Zuhause gönnt!

1. Entscheidet, wer euch Zuhause vertritt

Wenn ihr versucht Zeit für euch rauszuschlagen, dann ist es die wohl größte Herausforderung diese Zeit zu finden. Lasst uns also nicht damit beginnen. Findet erst die Person, die euch Zuhause ersetzen kann, wohlmöglich euer Ehemann oder ein enge Freundin.

2. Bucht ein gemütliches Hotel mit einem tollen Ausblick

Entscheidet, wo ihr für 4-7 Tage hin möchtet und bucht ein gemütliches Zimmer mit großen Fenstern, weil ihr euren Tag mit einem umwerfenden Ausblick direkt aus dem Bett beginnen wollt.

3. Kocht das Essen für die kommende Woche im Voraus

Bereitet eine Auswahl an Essen für die ganze Familie vor und friert dieses ein. Es wird euch ein besseres Gefühl geben, wenn ihr unterwegs seid.

4. Lasst das schlechte Gewissen Zuhause!

Als Mutter seid ihr emotional besonders an euer Zuhause und eure Kinder gebunden, versucht daher eure Familie aus der Entfernung zu betrachten und freut euch darüber einen Schritt zurück zu treten.

5. Plant nichts

Plant nichts, denkt nicht darüber nach, was ihr machen werdet und wohin ihr geht. Erst dann wenn ihr ankommt, fragt ihr die Leute nach Tipps und lasst euch einfach mitreißen.

Und dann geht es los! Ihr werdet überrascht sein über den Perspektivenwechsel den ihr bekommt, wenn ihr weg seid. Ihr werdet voller Energie, inspiriert und erholt zurückkehren und eure Familie wird stolz auf euch sein.

Schweizer Mami in New Yourk

20170729_121129-01

Schweizer Mama in New Yourk

20170727_114643-01

20170728_101326-01

20170726_121813-01

20170727_152503-01

20170726_103730


Aktuelle Events für Kids

Das könnte dich auch interessieren

  • Laurastar SMART – aus Freude am Bügeln

    *Es gab Zeiten, da war das Bügeln die Hausarbeit, die ich am meisten hasste. Bis ich eines Tages eine Dampfbügeleisenstation ausprobierte. Das brachte mir die Liebe am Bügeln. Es ist wirklich beeindruckend, dass dieses Dampfbügeln so viel leistungsfähiger und effektiver ist als das normale Bügeln. Dieses Dampfbügeln beschleunigt den Prozess, da der Dampf die Falten weicher macht und die Fasern… Weiterlesen 

  • Fasnachtskostüme für Kinder in Franz Carl Weber

    Unsere Lieblings Fasnachtskostüme für Kinder

    Endlich ist die Zeit des Jahres, in der die Faszination der Fastnacht die ganze Schweiz ansteckt. Wenn eure Kinder langsam in Stimmung kommen, werdet ihr vielleicht ein wenig nervös werden, nicht genügend Ideen für entsprechende Fasnachtskostüme für Kinder zu haben. Wir waren im Party Laden in Franz Carl Weber und haben Dutzende von Kinderkostümen zur Auswahl vorgefunden. Wir haben sie sogar ausprobiert… Weiterlesen 

  • Geburtspaket für Neugeborene

    Papablog: Deshalb mag ich Geburtspakete

    Beim Öffnen eures Postfachs, möchtet ihr wohl nur sehr ungern eine Überraschung erleben. Überraschungen wie eine unbezahlte Rechnungserinnerung zum Beispiel. Aber heute hat mich diese bunte Zustellung tatsächlich erfreut. Ich fand zu meiner Überraschung ein kleines Geburtspaket von Hello Family Club für mein Neugeborenes in meinem Briefkasten. Das erste, was ich dachte, war: "Wie wussten sie das?" Aber dann habe ich herausgefunden, dass meine… Weiterlesen